Eintauchen ins SEIN

von Silke Bader (Kommentare: 1)

Wie ist es Dir in den letzten beiden Wochen unserer „Körperzeit“ ergangen? Konntest Du Dich ein wenig entspannen und erholen, da auch der Kosmos in ruhigeren Bahnen geschwungen ist? Das lange Wochenende an Christi Himmelfahrt war wirklich wie ein Geschenk: sommerliche Temperaturen, strahlend blauer Himmel, blühende Bäume und saftig grüne Wiesen. Es fühlte sich an wie eine Umarmung des Himmels. Mein Herz ist weit und frei geworden, so fühlt sich das Leben leicht und fließend an. Und diese Einladung ins Sein ist auch das Zeichen der Zeitqualität.

Ja, es tut gut, sich der Entspannung zu verschreiben. Vor zwei Jahren erfüllte ich mir einen Kindheitstraum und kaufte mir eine Hängematte, die wir ganz „prominent“ in unserem Wohnzimmer aufgehängt haben, sozusagen als zusätzliches Möbel. Was soll ich sagen: Es war eine der besten Anschaffungen und es ist mein Lieblingsplatz geworden! Das sanfte Schwingen und schwebende Gefühl bewirkt in kürzester Zeit eine Tiefenentspannung in mir. Mein inneres Kind scheint zu jubeln und dankt es mir mit Gefühlen tiefen Glücks und Geborgenheit.

Und so genieße ich diese Zeit gerade sehr, da sich auf tiefen Ebenen eine Entspannung ausbreitet, die auch ganz körperlich spürbar ist. Entspannen, loslassen, Raum geben, sich hingeben, innerlich weich werden, empfindsam und sensitiv sein – das sind die wunderbar weiblichen Qualitäten dieser Zeit: eine Yin-Zeit. Ich spüre wie nie zuvor, wie heilsam diese Energien sind, die einen inneren Raum öffnen, in dem eine sanfte und liebevolle Integration geschehen kann. Ja, ich sage ganz bewusst „geschehen kann“, da wir diesen wunderbaren Heilungsprozess nicht „machen können“, sondern nur zulassen und uns ihm hingeben können. Ausatmen ist angesagt. Gestatte es Dir, Dich ganz tief in die heilende Energie dieser Zeit hineinfallen zu lassen. Vielleicht begegnest Du dabei noch einmal alten Mustern oder Ängsten, die kontrollieren wollen, die gerne die Zügel in der Hand hielten, die ihren eigenen Willen durchsetzen wollen. Gut so, dass sie sich zeigen dürfen. Heiße auch sie als Anteile Deines Seins willkommen und lächle ihnen zu. Damit wird ihnen die Brisanz genommen und Du kannst Dich wieder dem fließenden Strom der Energie in Deinem Inneren anschließen. Durch diese liebevolle Achtsamkeit mit Dir selbst dürfen nun alte Energieblockaden schmelzen. Lass sie liebevoll gehen, atme sie aus, befreie sie durch Dein lebendiges Fühlen. Darin liegt das heilende Geschenk dieser Zeit.

Und Du wirst noch tiefer ankommen in Dir selbst, auf Deinem tiefinneren Seelengrund. Hier findest Du wirklichen Halt und innere Stabilität, die Dich alle Wellenbewegungen des Lebens meistern lassen. Denn wenn Du in Deiner inneren Mitte ruhst, dann kann Dich nichts so schnell aus der Bahn werfen. Du betrachtest das Leben mit einer entspannten Gelassenheit und in dem tiefen Wissen, dass alles „äußere Getöse“ Ausdruck einer inneren Wirklichkeit ist. Und diese innere Wirklichkeit eröffnet Dir einen ungeahnten Kosmos in Dir selbst, den Du Kraft Deines Bewusstseins gestaltest. HIER wir das Leben geboren: Dein Leben! Sei also achtsam und liebevoll mit Dir selbst. Achte auf Deine Gedanken und Gefühle, die sich zuerst nur in Deinem inneren Kosmos drehen, um sich dann auch in Deiner äußeren Welt zu manifestieren. Und so lade ich Dich heute zu einer inneren Entspannungsreise ein, in der Du diesen Energien nachspüren und Dich mit den Kräften des Kosmos verbinden kannst.

MEDITATION: Eintauchen ins Sein

Mache es Dir an einem gemütlichen Platz bequem (am besten in einer Hängematte☺) und atme drei Mal tief und entspannt aus und ein. Komme mit jedem Atemzug tiefer in Deinem Herzen an und spüre, wie sich Dein Herzchakra wie eine Blüte immer weiter zu öffnen beginnt. Visualisiere Dein Herzchakra als eine wunderschöne, duftende Rose, die ihre Essenz in alles Seiende verströmt. In diesem Bild liegt eine heilsame Kraft, alte Herzenswunden dürfen heilen und die Liebe, Deine Uressenz, lässt neues Leben und Lebendigkeit in Dir erblühen.

Und so bleibe nah an Deinen Gefühlen. Wenn sich Traurigkeit zeigt, fühle sie, lass die Tränen rollen und fokussiere Dich wieder auf Dein Herzzentrum. Atme. So geschieht Heilung und Befreiung.

Und nun tauche über Dein Herz in Deinen inneren Herzensraum ein. Lass Dir Zeit, in diesem inneren Raum anzukommen und nimm ihn mit all Deinen Sinnen wahr. Dein Herzensraum ist der Ausgangspunkt zu jedweder Reise in Deine Ganzheit. Und dann spüre, wie sich in der Verankerung in Deinem Herzmittelpunkt der innere Raum auszuweiten beginnt. Stelle Dir vor, unter einem großen und weiten Sternenhimmel zu stehen. Das tiefe Nachtblau hüllt Dich ein und beruhigt Dich. Lasse Dich ein auf diesen Moment, auf dieses innere Bild und tauche in das Gefühl der Verbundenheit mit dem Kosmos, den Sternen, dem Himmel und der Erde ein. Im Yin-Anteil Deiner Seele ist dieses Wissen verankert. Du bist Teil des großen Ganzen.

Nimm wahr, wie Du nun über dein Herz mit allem, was Dich umgibt, in Beziehung und Verbindung treten kannst. Nimm Verbindung auf mit dem Herz von Mutter Erde. Spüre ihren Pulsschlag. Nimm Verbindung auf mit dem Herz der Sterne, spüre auch ihre Energie und ihr Licht. Und nimm Verbindung auf mit dem Herzen des Himmels. Spüre die Weite und gleichzeitig seine Geborgenheit. Nimm wahr, was sich durch diese bewusste Verbindung in Dir verändert. Was fühlst Du im Augenblick? Das Gefühl der Verbindung heilt tiefe Seelenschichten in uns. Wir erkennen, dass Gefühle der Trennung eine Illusion des Egos sind. In diesen Augenblicken durchlichten sich Anteile Deines äußeren Selbst, die sich (noch) getrennt fühlten und verschmelzen mit der Weite und Liebe und Deines Herzens. Atme einige Male ruhig und tief weiter ein und aus. Heilung und Integration geschieht in diesen Augenblicken.

Und wenn Du spürst, dass es genug ist, kehre langsam und achtsam in die Zentrierung Deines Herzens zurück. Stelle Dir vor, wie sich Deine Energie und Aufmerksamkeit wieder in Deinem Herz-Mittelpunkt konzentriert und alle Eindrücke hier zu einer lebendigen Erfahrung verschmelzen. Atme noch einmal tief ein und aus und öffne im Hier und Jetzt wach und präsent die Augen.

Diese Meditationsübung mag Dir eine Anregung sein, Dich auch im Alltag über Dein Herz mit dem Herzen von Menschen, Orten oder Gegenständen zu verbinden. Experimentiere einfach mal damit und sei gespannt, was sich Dir hierüber eröffnet. Du wirst eine neue Welt entdecken!

Und das Motto für die kommenden zwei Wochen heißt: Eintauchen ins Sein - Lebe entspannt im Hier und Jetzt!

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine wunderbar fließende und harmonisch schwingende Zeit und freue mich sehr, mit Dir verbunden zu sein!

Von Herzen alles Liebe von



Schreibe mir gerne im Kommentar, wie Du diese Zeit erlebst. Ich freue mich, von Dir zu lesen!
Danke auch, wenn Du den Artikel teilen magst.

Artikel teilen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Katja Bruns |

Dein Blog von heute hat mich besonders berührt, da er genau das in Worte fasst, was ich seit letzter Woche wahrnehme. Nun habe ich eine Erklärung dafür und fühle mich in allem, was ich im "Nur Sein" empfand, bestätigt. Es war eine für mich seltene Erfahrung, mich in der einfachen Wahrnehmung der Natur meines Gartens, des wunderbar blauen Himmels, des Gesangs der Vögel und der wärmenden Sonnenstrahlen, mit den Füßen fest auf dem Boden zu spüren und dabei immer weiter und ruhiger und zentrierter zu werden. Ab und zu ein leiser Gedanke, jetzt eigentlich doch etwas "tun" zu k nnen oder zu müssen, den ich aber innerlich lächelnd an die Seite schob.
Ich fühle mich ermutigt, in diesem Tempo weiterzumachen und den kleinen Stürmen des Alltags mit Gelassenheit zu begegnen. Und morgen werde ich einen Platz für meine Hängematte suchen, in der ich seit 9 Jahren nicht mehr gelegen habe. Die Erinnerung daran hast Du mir berührend vor Augen und in mein Herz geführt.
Mit herzlichsten Grüßen
Katja 

Artikel teilen

Newsletter

Eintragen und kostenloses eBook
„Erzengel & Farbstrahlen“ erhalten.


Silke Bader
+49 (0)8806.95 92 26