KÖRPERZEIT - Der Schlüssel zu mehr Energie und Wohlbefinden

von Silke Bader (Kommentare: 1)

In den letzten Wochen ist viel los in unserer Atmosphäre und in den Medien war einiges zu lesen: von Sonnenstürmen, einem zweistündigen Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes am vergangenen Samstag bis hin zu „Taumelbewegungen der Erde“ aufgrund einer Verschiebung der Erdachse durch den Klimawandel. Nun ja, da möge sich jeder selbst ein Bild machen, was (aus wissenschaftlicher Sicht) an diesen Meldungen dran ist. Spürbar ist für mich in den letzten eineinhalb Wochen allerdings eine „bleierne Müdigkeit“, der Körper will einfach nicht so recht in Schwung kommen. Teilweise fühlt sich mein Kopf wie in Watte gepackt an. Und wenn ich meinem Körperinstrument vertraue und seinen Empfindungen und Signalen lausche, dann reagiert er tatsächlich momentan auf atmosphärische Druckunterschiede, die derzeit wirksam sind.
Aus geistiger Sicht kamen dazu die Durchsagen, dass zu dieser Zeit starke Energiewellen auf die Erde strömen, was allerdings kein Grund zur Beunruhigung ist. Vielmehr sind dies Energieerhöhungen, die auch zu einer Steigerung unserer Bewusstseinskräfte beitragen. Und da unser Körper langsamer und träge schwingt, braucht er eben mehr Zeit, um all das nun in seinem System umzusetzen und einzupflegen. Und beim „Einpflegen“ können wir unserem Körperinstrument behilflich sein. So habe ich diese Zeit für mich zur Körperzeit erklärt, mir eine ayurvedische Massage gebucht und beschlossen, den Körpersignalen und dem Ruhebedürfnis Raum zu geben. Natürlich sind auch mir die Phasen lieber, in denen es beschleunigt voran geht. Aber mein Weg hat mich gelehrt, gut auf meinen Körper zu achten und den Wechsel von Ruhe und Aktivität einzuhalten. Erst ausatmen und dann von neuem tief Luft holen. So sind diese Phasen des Kraftschöpfens und der Verarbeitung wie ein inneres Schwung holen. Und oftmals dienen sie auch der Reflexion und Auswertung: Wo stehe ich gerade, wohin soll es weitergehen? Kleine Kurskorrekturen können wichtig sein, bringen Besonnenheit in das Geschehen und in Dein Leben.
Und so fühle Dich eingeladen, in dieser Zeit liebevoll mit Deinem Körper zu kommunizieren und die Freundschaft mit ihm zu stärken. Er wird es Dir mit Gefühlen des Wohlgefühls danken. Hier gebe ich Dir drei Anregungen und Übungen weiter, was Du in dieser Zeit tun kannst, um Dein Energieniveau zu stärken:

1. Bodyscan
Spüre zunächst ganz bewusst in Deinen Körper hinein und nimm wahr, wo sich momentan Blockaden und Verspannungen zeigen. Lege Dich dazu entspannt hin und atme tief ein und aus. Du kannst die Übung auch im Bett am Abend vor dem Einschlafen oder morgens nach dem Aufwachen machen. Wandere mit Deinem Bewusstsein durch Deinen Körper und lasse den Atem in Deinem natürlichen Rhythmus tief und gleichmäßig fließen. Beginne bei Deinen Füßen, gehe durch die Beine aufwärts zum Becken, spüre Deinen Unterleib, Deinen Bauchraum und Brustraum, Deinen Rücken und die Wirbelsäule, Deinen Nacken und Schultern, die Arme und Hände und Deinen Kopf. Nimm wahr, wie Du bereits mit Deiner Aufmerksamkeit einen Strom der Energie durch Deinen Körper leitest, der Dein Empfinden verändert und Deine Wahrnehmung sensibilisiert. Wenn Du die Übung ein paar Tage hintereinander ausführst, kannst Du beim Durchwandern Deines Körpers auch eine Heilfarbe visualisieren, die Dir gut tut. Stelle Dir vor, wie dieses Licht als Energie in der beschriebenen Weise durch Deinen Körper fließt. Nimm zum Abschluss der Übung Deinen Körper in seiner Gesamtheit wahr. Visualisiere, dass Dich die Heilfarbe wie mit einer schützenden Aura umgibt.
Diese Übung sensibilisiert Deine Körperwahrnehmung. Du wirst empfänglicher für die Signale und Bedürfnisse Deines Körpers und kannst so besser für Dein Wohlergehen sorgen.

2. Liebevolle Selbstannahme
In dieser Zeit kannst Du lernen, wie eine gute Mutter für Dich selbst da zu sein. Nimm Deinen Körper liebevoll in den Arm - ja genau so: lege Deine Arme um Deine Schultern, schließe Deine Augen und genieße das Gefühl, gehalten zu sein. Du kannst Deinen Körper dabei auch leicht hin und her wiegen. Das weckt in Deinen Körperzellen und in Deinem Körperbewusstsein eine tiefe Erinnerung und löst augenblicklich Entspannungsimpulse aus. Nimm auch Deine Stimme dazu und atme stimmhaft aus: „hmmmmmmm“. Oder summe eine leise Melodie, der Klang Deiner Stimme ist ebenfalls sein heilsames und beruhigendes Instrument.

3. Sorge gut für Deinen Körper
Durch diese Übungen solltest Du die Stimme Deines Körpers immer besser verstehen lernen, denn er signalisiert Dir klar und deutlich, was er braucht, um wieder in Balance zu kommen. Unser Körper verfügt über gigantische Selbstheilungskräfte und die Fähigkeit der Homöostase,  das heißt sich selbst zu regulieren. Natürlich sollten wir durch ausgewogene Ernährung und Bewegung ein gesundes Milieu schaffen, in dem unser Körper diese Selbstregulation vornehmen kann. Hier sind wir also beim konkreten Tun. Spüre in den kommenden Tagen genau hin, wie Dir bestimmte Speisen bekommen, worauf Du Appetit hast. In der Regel fällt es uns schwer, die Ernährung von heute auf morgen komplett umzustellen. Meistens fallen wir dann irgendwann in ein anderes Extrem zurück. Darum ist es gut, in kleinen Schritten vorzugehen und zunächst bestimmte Gewohnheiten zu durchbrechen, von denen Du weißt und spürst, dass sie Dir nicht gut tun. Sei experimentierfreudig und beobachte über ein paar Tage hinweg, wie Dein Körper darauf reagiert. Mit diesen konkreten Erfahrungen fällt die Umsetzung leichter, als wenn wir uns mit Regeln und Verboten kasteien.
Und nicht zuletzt braucht unser Körper Bewegung, um Energien in Fluss zu bringen und Spannungen zu lösen. Spüre auch hier in Dich hinein, was Dir gut tut. Es müssen keine großen Sportleistungsprogramme sein. Ein regelmäßiger Spaziergang in der Natur mit Licht und Luft oder leichte Yogaübungen verhelfen schon zu mehr Körperbewusstsein, gesteigerter Energie und Vitalität.
Zu guter Letzt: Feiere Deine kleinen Veränderungen und mache Dir eine Freude! Gönne Dir zum Beispiel eine Massage oder ein genussvolles Meersalzbad. So kannst Du Dich wieder wohl fühlen in Deiner Haut und in Deinem Körper.

So wünsche ich Dir in den kommenden zwei Wochen eine heil- und spürsame Zeit, die Dir eine liebevolle Begegnung mit Dir selbst eröffnet. Dein Körpertempel wird durch diese Pflege und Zuwendung neu erstrahlen und Dein inneres Licht noch mehr zum Vorschein bringen. So erwächst ein Gefühl tiefer Dankbarkeit, dass wir uns als Seele in diesem Wunderwerk der Schöpfung entwickeln dürfen.

Hab einen freudigen Übergang in den Wonnemonat Mai, der uns hoffentlich bald mit Licht, Farben und Wärme umfängt.
Licht und Liebe sendet Dir von Herzen



Ich freue mich auf Deinen Kommentar und Deine Erfahrungen zu diesem Thema!
Danke auch, wenn Du den Artikel teilen magst.

Artikel teilen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Christina Maria Mann |

Grüße dich liebe Silke,
ich sitz grad im Computerladen am Bildschirm um auf meine Emails zu antworten, da bei mein Lappy der Lüfter ausgefallen ist.....und....da ist er wieder, der so tiefgehende und inspirierende Newsletter von dir.
Ja, ich liebe es, wie du schreibst. So leite ich deine so zeitaktuellen Gedanken auch immer gleich an liebe Bekannte weiter. Ja, auch bei mir, die ich mich inmitten einer tiefgehenden Veränderungsphase in meinem Leben befinde, stellt sich derzeit infolge des Wandels viel freier Raum zur Verfügung, den ich nutze, mich diesen Veränderungen ganz hinzugeben, anzunehmen, wie es in den momentanen Lebensumständen eben noch ist und mich täglich mit immer tieferer Klarheit zu erfüllen, mit dem was nun wirklich von ganzem Herzen gelebt werden möchte... wonach sich mein Innerstes am allermeisten sehnt.
Grad heute werde ich nach meinen Erledigungen noch in die Berge fahren, aufs Hörnle um diese Weite und Schönheit der Natur zu genießen, und auch die Klarheit der Luft dort... ja, auch mein körper spricht in dieser Zeit sehr deutlich zu mir und ich nehme es an. So bekomme ich täglich mehrmals durch und durch Energie geballte Hitzeschübe, die natürlich einerseits mit dem Wechsel zu tun haben können, doch irgendwie fühle ich, dass da noch mehr ist... Bin ja selbst inzwischen sehr offen und empfinde, fühle sehr sensitiv. Habe den Eindruck, als empfinge ich in einer gewissen Regelmäßigkeit Energieaufladungen oder eben Anhebungen... Pohhh, das ist vielleicht ganz schön anstrengend, vor allem wenn man wie in meinem beruflichen Wirken viel mit Menschen zu tun hat.
So freue ich mich über die Übungen in deinem Blog liebe Silke und so gehe ich in den Tagen ebenfalls in aufrichtiger Selbstliebe mit mir und in behutsamer Hinwendung mit meinem körperlichen Gefährt um.
Danke dir für dein wertvolles liebevolles Wirken.
Von Herzen, die Christina M. Fabijenna

Antwort von Silke Bader

Liebe Christina,
vielen Dank für Deine Mitteilung und Offenheit, was Dich in dieser Zeit bewegt. So können wir erleben, das wir alle in einem großen Feld verbunden sind und das macht immer wieder Mut, sich den eigenen Entwicklungsprozessen hinzugeben.
Genieß einen wundervollen Tag auf dem Hörnle, wahrlich ein Kraftplatz mit traumhafter Aussicht!
Alles Liebe sendet DirSilke

Artikel teilen

Newsletter

Eintragen und kostenloses eBook
„Erzengel & Farbstrahlen“ erhalten.


Silke Bader
+49 (0)8806.95 92 26