RITUAL zur Heilung der URWEIBLICHKEIT

von Silke Bader (Kommentare: 2)

Am Wochenende waren wir in der Schweiz und haben im wunderschönen Kloster Kappel ein Seminar gegeben. Ich habe an diesem Ort eine hohe Energie und erdige Kraft gespürt, die unser Seminar in besonderer Weise getragen hat.
Klöster wurden immer an Kraftorten errichtet, die schon in früheren Jahrhunderten als Kultstätten dienten. Die Menschen spürten die Energie der Erde in Form von Laylines – auch Drachenlinien genannt – die sich wie ein Energienetz, vergleichbar mit den Meridianen des Körpers,  durch die Erde ziehen. An einigen Knotenpunkten dieses Gitternetzes ist die Energie besonders hoch und durch die erhöhte Schwingung der „Schleier“ zu den feinstofflichen und  geistigen Ebenen dünner. Laylines ziehen sich als Energielinien durch das Land und verbinden weit über die Landesgrenzen hinaus alte Kraftorte, Kultstätten und Klöster miteinander. Über diese Energiebahnen fließen heilende Energieströme, die helfen, ein energetisches Gleichgewicht zu halten und zu stabilisieren.

Der Begriff Drachenlinie hängt mit der Kundalini-Energie der Erde zusammen. Drachen stehen in der alten Mythologie als feuerspeiende Wesen für die Urkraft der Erde. Auch unser Erdball besitzt einen glühenden Kern aus Feuer, der in Vulkanen zum Ausbruch kommen kann. Was zum einen eine zerstörerische Kraft besitzt, hinterlässt hoch fruchtbares Land, auf dem neues Leben gedeihen kann. Die alten Kulturen in vorchristlicher Zeit waren tief mit den Rhythmen der Natur verbunden und sahen die Erde als ein lebendiges Wesen. Ihre Jahresfeste orientierten sich am Lauf von Sonne und Mond und der Übergang der Jahreszeiten wurde in Ritualen gefeiert. Dem Urweiblichen kam in Form von Mutter Erde eine besondere Wertschätzung zu, man feierte und verehrte die Erdgöttin.
Aus Angst vor der unbändigen Kraft des Urweiblichen und aus Machtinteressen wurde diese Energie in der Christianisierung unterdrückt. Die alten Rituale wurden als heidnische Kulte untersagt und weise Frauen als Hexen verbrannt. Viel Leid ist aus dieser Unterdrückung entstanden, auch für Mutter Erde selbst in Form von Ressourcenausbeutung und Umweltverschmutzung. Nun sind wir an einem Punkt der Evolution angelangt, an dem wir erkennen: Es geht nur mit der Natur, nicht gegen sie!

Und da Heilung immer bei uns selbst beginnt, dürfen wir in dieser Zeit auch unserer eigenen inneren Natur in neuer Weise begegnen, denn die Kräfte des Urweiblichen beginnen sich erneut zu regen. In den kosmischen Konstellationen tritt jetzt und im kommenden Monat Lilith, der „dunkle Zwilling des Mondes“  in den Mittelpunkt des Geschehens und ruft eine Zeit der vertieften Heilung weiblicher Aspekte in uns wach. Was schon in einem vorhergehenden Blogartikel als „Aussöhnung mit unserem Schatten“ Thema war, findet zu dieser Zeit eine Fortsetzung und Vertiefung. Nun geht es speziell um die urweiblichen Aspekte in der Frau als auch im Mann, denn beide Geschlechter tragen die Urenergie von männlich und weiblich in sich. Die Frage ist also: Wie erlebst Du die urweibliche Energie in Dir? Welche Aspekte sind lebendig, welche machen Dir Angst und wurden bislang unterdrückt

Im Folgenden führe ich einige weibliche Archetypen auf. Beobachte einmal beim Lesen, welche Begriffe ganz spontan mit Dir in Resonanz gehen und worauf Du (körperlich) reagierst:

Göttin – Weise Alte – Hexe – Jungfrau - Nonne – Hure – Verführerin – Gebärende – Kriegerin – Herrscherin - Priesterin – Zauberin - Heilerin – Hebamme - Mutter – Großmutter – Ahnin - Schauspielerin/Gauklerin – Seherin – Tochter – Schwester – Verwandlerin

Und hier folgen Eigenschaften, die wir dem weiblichen Element zuordnen:

gebären – nähren – passiv – dunkel – empfangen – sammeln – intuitiv – impulsiv – sensitiv – emotional – hingebend – rhythmisch – zyklisch – fließend – auflösend – entgrenzend – träumerisch - verführerisch

Aus diesen Wörter-Clouds kannst Du die Begriffe herausgreifen, die mit Dir in Resonanz gehen und sie in Dir schwingen lassen. Welche Assoziationen und Erinnerungen rufen sie in Dir wach? Das sind Aspekte, denen Du zu dieser Zeit der Heilung tiefer begegnen darfst, um die Urkraft des Weiblichen neu zu erwecken.
Die aktuelle Zeitqualität erlebe ich vor allem als eine Zeit der Reinigung. Durch die erhöhte Schwingung ist es für die innere Aufarbeitung unserer Themen nicht mehr unbedingt notwendig, nochmals tief in alte Energien und Geschichten einzutauchen. Wir können und dürfen uns reinigender Methoden der Energiearbeit bedienen, um alte Energien und Prägungen auf inneren Ebenen und Zeitlinien zu löschen und aufzulösen. Hier sind die uns begleitenden Engel und Lichtwesen unterstützend tätig, um uns nun durch Reinigung in die Befreiung aus alten Programmen und Paradigmen zu führen. Und so gebe ich Dir ein Heilungsritual weiter, das Du in dieser Zeit nutzen kannst, um Dich von alten Energien zu lösen.

Heilungsritual

Gehe für das Ritual in die Natur: in Deinen Garten oder einen Platz in der freien Natur, mit dem Du Dich verbunden fühlst. Quellen oder Flüsse sind ein besonders schöner Ort für ein solches Ritual, da die reinigende Kraft des Wassers unterstützend wirkt und die Energie des Rituals durch das fließende Wasser weitergetragen wird.
Nimm eine bequeme Haltung ein und achte auf Deinen Atem, lasse ihn weich und tief fließen. Atme tief in Deinen Bauch ein und aus. So verbindest Du Dich mit der Urkraft Deines Wesens und aktivierst die Kraft Deines Urvertrauens. Spüre in Deine Fußenergiezentren hinein, fühle die Verbindung mit Mutter Erde. Stelle Dir vor, dass Lichtwurzeln aus Deinen Fußenergiezentren tief in die Erde wachsen und Dich fest verwurzeln. Lege Deine Handflächen wie zum Gebet vor Deinem Herzen aneinander. Mit diesem uralten Mudra beruhigst Du Deinen Geist und Deine Gefühle. Mit einem weiteren Atemzug öffnest Du Dein Herz und Dein Kronenchakra. Über Dein Kronenchakra empfängst Du die kosmische Energie und vereinst sie mit den Energien aus Mutter Erde in Deinem Herzen. Stelle Dir vor, wie ein reinigender Strom der Liebe Dich ganzheitlich durchflutet und nun alle Energien fortspült, die nicht mehr Deiner Schwingung entsprechen. Atme tief ein und aus. Mit jedem Atemzug wirst Du freier und weiter. Mit der folgenden Gebetsschwingung setzt Du einen Prozess der inneren Reinigung in Gang:

Göttliche Liebe erfüllt mich.
Göttliches Licht reinigt mich.
Göttliche Kraft durchströmt mich.
Heilung in Liebe geschieht in mir und jetzt
und dafür bin ich dankbar.
Amen

Atme zum Abschluss noch einmal kristallweißes, reinigendes Licht über Dein Herz ein und lasse es durch Deinen ganzen Körper strömen. Gib es über Deine Fußenergiezentren auch an Mutter Erde ab. Kehre dann mit einigen tiefen Atemzügen zurück in Dein Tagesbewusstsein und genieße das Gefühl der inneren Reinheit und Befreiung.
Dieses Lichtgebet kannst Du mehrmals am Tag sprechen, um Dich auf allen Ebenen Deines Seins zu klären.

So wünsche ich Dir einen fruchtbaren und heilsamen Prozess der inneren Klärung und Reinigung, der auch kosmisch unterstützt wird. Lass Deine innere Göttin lebendig werden und genieße die urweibliche Kraft Deines Wesens, die sich in erhöhter Intuition und gesteigerter Kreativität bemerkbar macht.

Ich freue mich, wenn Du Deine Gedanken zu diesem Thema im Kommentar mitteilen magst. Gerne kannst Du den Artikel teilen oder weiterleiten - vielen Dank dafür!
Licht und Liebe sendet Dir von Herzen
Silke

Artikel teilen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kirsten |

Wunderschönes Ritual und wunderbar beschrieben von Dir Silke.
Danke auch für die einführenden Worte.
Vielen Dank, Silke.
Es hat wunderbar geklappt und ich spüre noch die Veränderung in meinem Energiesystem.
Nur zu empfehlen.

Kommentar von Heidi Lyria Egelkraut |

Danke Silke du sprichst mir aus dem Herzen

Artikel teilen

Newsletter

Eintragen und kostenloses eBook
„Erzengel & Farbstrahlen“ erhalten.


Silke Bader
+49 (0)8806.95 92 26